BF I Schülerinnen und Schüler packen an beim Klimaschutz

Am Mittwoch, den 26. Juni 2019 pflanzten Schülerinnen und Schüler der Alice-Salomon-Schule mit Unterstützung des Bauhofs der Stadt Linz im Beisein von Bürgermeister Dr. Faust und dem gerade in den Ruhestand entsandten Schulleiter Axel Lischewski eine Ess-Kastanie in den Rheinanlagen. Dort soll der Baum wachsen und einen positiven Beitrag zu unserem Klima leisten können.

IMG 1799

Nachdem sie sich die Schüler der Berufsfachschule 1 der Alice-Salomon-Schule in Biologie intensiv mit dem Ökosystem Wald und speziell mit Bäumen auseinander gesetzt haben, wollten sie am Ende des Schuljahres in einer Projektwoche (Kalenderwoche 26) die Initiative "Plant for the Planet", die von dem (damaligen Grundschüler) Felix Finkbeiner ins Leben gerufen wurde und  inzwischen weltweit Beachtung findet, aufgreifen. In der Projektwoche beschäftigen sich die Schüler zum Schuljahresende mit verschiedenen Möglichkeiten, im Alltag nachhaltiger zu leben. Bei den Schülerinnen und Schülern der BF 1 18 A ging es dabei unter der Leitung der Klassenlehrerin Getrud Buslay-Weber und der Fachlehrerin Dr. Konstanze Ameskamp vor allem um den Klimaschutz. Inspiriert und ermutigt durch Finkbeiner, der damals sagte: „Während Erwachsene noch redeten, könnten Kinder selber schon aktiv werden und Bäume pflanzen!“ und dem Motte des Schulleiters A. Lischewskis „Nicht nur reden, sondern handeln“ packten die BF1 Schüler an.

Nachdem im Biologie-Unterricht bereits ausführlich die Bedeutung von Bäumen für das Ökosystem des Waldes besprochen wurde, wird es nun darum gehen, wie viel Kohlenstoff ein Baum im Laufe seines Lebens bindet und wie viel CO2 er damit unserer Atmosphäre entzieht. Um die Leistung eines Baumes dann einordnen zu können, wird geschaut, wie viel CO2 bei verschiedenen Alltagsaktivitäten freigesetzt wird. Hierzu haben die Schülerinnen und Schüler Plakate erstellt, welche sie Faust und Lischewski vorstellten.

Die Schülerinnen und Schüler sind froh, dass sie mit ihrem Ansinnen, aktiv ein Zeichen für den Klimaschutz zu setzen, beim Bürgermeister buchstäblich offene Türen einrannten. Mit einer Ess-Kastanie fiel dabei die Wahl auf einen Baum, der nicht nur sehr alt werden kann und damit viel Kohlenstoff binden wird, sondern der auch besonders gut mit der Erwärmung des Klimas zurechtkommt. In 120 Jahren wird die Esskastanie 3,5 Tonnen CO² binden. Hierfür haben die Schülerinnen und Schüler symbolisch zahlreiche 100kg-Rollen gebastelt. Zusätzlich besteht die Hoffnung, dass sich viele Linzer an den Früchten des Baumes freuen werden!

Die Schülerinnen und Schüler der BF1 sind froh, dass sie mit ihrem Ansinnen, durch eine Baumpflanzaktion aktiv ein Zeichen für den Klimaschutz zu setzen, beim Bürgermeister buchstäblich offene Türen einrannten. Mit einer Ess-Kastanie fiel dabei die Wahl auf einen Baum, der nicht nur sehr alt werden und kann und damit viel Kohlenstoff binden wird, sondern der auch besonders gut mit der Erwärmung des Klimas zurechtkommt. Zusätzlich besteht die Hoffnung, dass sich viele Linzer an den Früchten des Baumes freuen werde