schule im aufbruch logo big 2560px Erasmus Logosvg 

Gesagt, getan!

BVJ g engagiert sich im Tierheim

 

Tierheim1

"Im Tierheim habe ich gelernt, wie man seine Angst vor Hunden überwinden kann." (Mohammad)

Gesagt, getan!

März 2022: Auf dem Schulhof der BBS Alice Salomon leuchten in blau-gelber Kreidefarbe die Worte STOP WAR, als die Klasse BVJ g darüber diskutiert, wie sie sich für Geflüchtete und Notleidende einsetzen kann. Medienberichte zu überfüllten Tierheimen als Folge des Ukrainekriegs sind den Schülerinnen und Schülern nicht entgangen. „Tiere sind auch wichtig!“, verkündet Asenka, woraufhin die Klasse den Entschluss fasst: Wir engagieren uns im Tierheim!

 

Tierheim2 

Eine Tür, die aufgeht, geht auch immer zu (1. Tag)

Mit der freundlichen Unterstützung des Unternehmens Taxi und Busreisen Neustadt gelangen die 7 Schüler*innen der Klasse BVJ g 21/22, unsere Fremdsprachenassistentin und die Klassenlehrerin zum Tierheim Ludwigshof in Neuwied. Wir werden von Sabrina Steger empfangen, die seit September 2018 die Tierheimleitung übernommen hat. An erster Stelle steht die Sicherheitseinweisung. Eine der wichtigsten Regel für die Tierhäuser lautet: „Eine Tür, die aufgeht, geht auch immer zu.“ Damit soll verhindert werden, dass Tiere entlaufen. Anschließend führt uns die Leiterin durch das Tierheim. 

 

Tierheim3

Der Ludwigshof beherbergt eine Vielzahl unterschiedlicher Tiere. Wie erwartet sehen wir Hunde, Katzen und Kaninchen. Zur unserer Überraschung befinden sich im Außengehege neben Hühnern auch weiße Tauben. Die Tierheimleiterin erklärt, dass es sich dabei um sogenannte Hochzeitstauben handelt. Sie werden gerne bei Hochzeiten fliegen gelassen, können aber in Freiheit aufgrund bestimmter Zuchtmerkmale nicht überleben. Die Pfleger*innen sammeln die Tauben ein und geben ihnen im Tierheim ein neues Zuhause. 

 

Tierheim4 

Im Kleintierhaus machen sich zahlreiche Vögel laut bemerkbar, darunter blaue und grün-gelbe Wellensittiche sowie kleine, in Grün- und Rottönen gefiederte Papageien – die Unzertrennlichen. Der Tierschutzverein Neuwied und Umgebung e.V. unterstützt selbst auch andere Vereine. So sind zurzeit auch einige Vögel vom Schwanenteich hier untergebracht. Das Tiergehege des Tier- und Naturfreunde Schwanenteich e.V., das zwischen Sinzig und Bad Bodendorf liegt, wurde im Juli 2021 durch die Ahr-Flutkatastrophe vollständig zerstört.

 

Tierheim5

Für die Tonne (2. Tag)

Ein Teil der Klasse arbeitet heute im Hundehaus, sie schrubben die Zwinger und Schlafplätze, reinigen die Näpfe, tauschen die Decken aus. In große Säcke verpackt sollen die Decken und Handtücher zur schwarzen Tonne am Eingang gebracht und dort entsorgt werden. „Giardien“, antwortet die langjährige Mitarbeiterin Monika auf unsere fragenden Blicke. Diese Parasiten sind nicht nur auf Hunde, sondern auch auf andere Tiere übertragbar. Das Entsorgen der Textilien ist die einzige Möglichkeit, eine Übertragung so weit wie möglich zu vermeiden und die Tiere gesund zu erhalten.

360.000 Euro im Jahr braucht das Tierheim Ludwigshof in Neuwied, um all seine laufenden Kosten zu decken. Es wird durch den Tierschutzverein Neuwied und Umgebung e.V. finanziert. Neben Geldspenden an den Verein sind dem Ludwigshof Sachspenden willkommen: „Handtücher, Decken oder alte Bettwäsche, am besten ohne Knöpfe, können wir immer gebrauchen.“, erklärt die Mitarbeiterin.

 

Tierheim6

„Am besten hat mir gefallen, dass ich mit den kleinen Hunden gespielt habe und dass wir mit den anderen spazieren gegangen sind.“ (Javor)

Nicht angucken! (3. Tag)

Auch den letzten Tag dürfen die Schüler*innen mit einem Hundespaziergang rund um das Tierheim abschließen. Heute werden wir von der stellvertretenden Tierheimleiterin Jennyfer begleitet. Sie führt eine ängstlich wirkende Hündin aus dem Büro und übergibt das Leinenende an Mohammad. Hund und Mensch schauen sich an und bleiben verunsichert stehen, bis Jennyfer aushilft: „Schau den Hund nicht direkt an, nimm einfach die Leine und geh los.“ Sogenannte Angsthunde sind im Tierheim üblich. Die hiesigen Tierpfleger*innen absolvieren regelmäßig Fortbildungen und setzen ihr Wissen gezielt im nachmittäglichen Hundetraining ein. Auch Gassigänger*innen tragen einen wesentlichen Teil dazu bei, dass Hunde artgerecht gehalten werden und damit besser vermittelbar sind.

Mit vielen Eindrücken und etwas erschöpft tritt das BVJ g die Heimfahrt an. Alle sind sich einig: Wir können noch mehr für das Tierheim tun – aber was?

 

 

Tierheim 8

Was nun?

Einige Tage später beraten die Schüler*innen des BVJ g, was den Tieren des Ludwigshofs helfen könnte. In kürzester Zeit bilden die Lernenden selbstständig drei Projektgruppen: Ein Teil der Klasse beschließt in der Fachpraxis Holz etwas für die Kleintiere zu bauen, so werden in den nächsten Wochen Treppen für Ratten, eine Hütte für Kaninchen und ein Laufrad für Degus entstehen. Eine andere Gruppe wird das Tierheim erneut besuchen und Tiere fotografieren. Die Fotos können vom Tierheim zum Beispiel für die Tiervermittlung auf ihrer Internetseite genutzt werden. Die dritte Projektgruppe plant einen Spendenaufruf.

 

Und du?

Ob als Gassigänger*in, Sozialpartner*in im Katzenhaus oder bei der Gestaltung des nächsten Tierheimfestes am 25. September 2022 – helfende Hände sind im neuwieder Tierheim immer willkommen. Ist dir zu weit? Gerne kannst du beispielsweise aussortierte Handtücher, Bettwäsche oder Decken bei der Klassenleiterin Katja Schick abgeben. 

Tags: Inspirationen

Impressionen

Kunst an der ASS
Pädagogisches Konzept
Unterricht aktiv
Daltonkonzept - Kurzfassung

Kontakt

Mo - Do: 07.45 - 12.15 und 13.00 - 15.00 Uhr

Fr.: 07:45 - 12:30 Uhr


Büro Linz:

Am Gestade 9; 53545 Linz/Rhein
Fr. Müller / Fr. Pees 
buero@bbs-linz.de

Tel.: 02644 - 9528 - 0


Büro Neuwied:

Langendorfer Str. 65; 56564 Neuwied/Rhein
Fr. Weiler
bueronr@bbs-linz.de

Tel.: 02631 - 9449 - 0

 

Partner

 Digitalpakt Schule 02

OnlyOffice 468 x 60 06  

spk logo desktop